LiveCanasta

Wissenswertes für Anfänger

Ziel des Spiels ist es, Reihen, sogenannte Canasta, mit 7 gleichen Bildern oder Zahlen zu bilden . Gewonnen hat die Partei, die zuerst 5000 Punkte erreicht hat.
Canasta wird hier zu zweit bis zu viert gespielt. Bei bis zu drei Spielern, spielt jeder gegen jeden. Bei 4 Spielern bildet man zwei Parteien.
Gespielt wird mit zwei Kartenspielen mit je 52 Karten und jeweils 4 Jokern.
Bei zwei Spielern erhält jeder 15 Karten, bei drei Spielern 13 Karten und bei 4 Spielern nur 11 Karten als Startkarten.
Die übrigen Karten kommen in den Talon. Seine oberste Karte wird aufgedeckt und neben den Stapel gelegt.
Die Wertigkeit der einzelnen Karten ist wie folgt:
Jeder Joker 50 Punkte
Jede 2 und jedes As 20 Punkte
König, Dame, Bube, 10,9,8 10 Punkte
7,6,5,4, schwarze3 5 Punkte
rote 3 100Punkte, wobei es für die 4. rote 3 dann 500 Punkte gibt, damit ergeben 4 rote Dreien 800 Punkte

Zweier und Joker sind wilde Karten. Das bedeutet sie können jede andere Karte ersetzen.
Zusätzlich haben sie die Funktion den Ablagestapel zu sperren. Das heißt, wird ein Joker oder eine Zwei geworfen, ist der Ablagestapel für den folgenden Spieler gesperrt und er muß zwingend eine Karte ziehen.
Rote Dreien sind Prämienkarten. Jede rote Drei zählt 100 Punkte. Hat eine Partei alle 4 roten Dreien in ihrem Besitz, gibt es für die 4. 500 Punkte, so dass sich eine Prämie von insgesamt 800 Punkten ergibt.
Liegt zu Beginn des Spieles eine rote Drei auf dem Ablagestoß, so ist dieser auch zunächst gesperrt.
Bei Ziehen einer roten Drei, muß danach sofort eine weitere Karte gezogen werden.

Das Spiel beginnt indem der erste Spieler eine Karte von dem Talon (verdeckter Stapel) zieht, oder gleich die erste Ablagekarte aufnimmt. Wird eine Karte vom Ablagestoß genommen, so muß der gesamte Ablagestoß mit aufgenommen werden.

Um eine Meldung zu machen, müssen je nach Spielstand bestimmte Sätze mit entsprechender Punktzahl ausgelegt werden:
50 Punkte bei Gesamtpunktzahl unter 1500
90 Punkte bei Gesamtpunktzahl 1500-2999
120 Punkte bei Gesamtpunktzahl 3000 oder mehr Punkten.

Das Melden ist der eigentliche Sinn des Spieles. Man muß dazu Sätze aus gleichen Karten bilden. Ein Satz muß mindestens drei Karten besitzen. Besteht er aus 7 oder mehr Karten, spricht man von einem Canasta. Weiterhin ist gefordert, dass er maximal drei wilde Karten enthalten darf und aus mindestens 4 echten Karten bestehen muß.
Ein echter Canasta liegt dann vor, wenn keine wilde Karte enthalten ist.
Einen Satz aus schwarzen Dreien darf man nur melden , wenn man nachher keine Karten mehr in der Hand hat. Joker und Zweier können nicht gemeldet werden, sie können nur Bestandteil einzelner Sätze sein.

Karten, die am Ende des Spieles, also wenn einer keine Karten mehr hat, auf dem Tisch liegen zählen plus, Karten auf der Hand einzelner Spieler zählen Minus.

Man kann auch, sofern man dran ist, Karten an seine eigenen Meldungen oder die seiner Partner anfügen, nicht jedoch an Meldungen der Gegner. Es können auch zwei Meldungen zu einer verbunden werden. Nur darf nie eine Karte aus einer Meldung entfernt werden.

Einen Canasta kann man dadurch bilden, indem man an frühere Meldungen anlegt. Ein Canasta bringt eine besondere Prämie ein und außerdem muß man mindestens einen gebildet haben, bevor man alle seine Karten ablegt und somit das Spiel beendet.
Besteht ein Canasta aus echten Karten bringt er 500 Punkte ein, sind Joker oder Zweien verwendet, bringt er nur 300 Punkte ein. Man unterscheidet so echte und unechte Canasta.
Ein Jokercanasta besteht aus mindestens 7 Jokern und Zweien und bringt 1000 Punkte ein.

Der Ablagestoß

Der Ablagestoß neben dem Talon ist ebenfalls so lange blockiert bis diese erste Meldung erfolgt ist. Der Ablagestoß ist auch weiterhin blockiert, wenn als oberste Karte eine rote Drei liegt oder wenn er irgendwo in seiner Mitte eine wilde Karte enthält.
Um ihn zu entblockieren muß ein Spieler in der Lage sein, mit der obersten Karte und zwei echten Karten gleichen Ranges eine Meldung zu machen.
So lange der Ablagestoß nicht blockiert ist, darf man die oberste Karte nehmen, wenn man mit zwei anderen Karten aus seiner Hand eine Meldung machen oder mit der Karte eine Meldung seiner Partei ergänzen kann. Es wird allerdings immer der gesamte Ablagestapel genommen und man kann dann ggf. Karten in seinen Meldungen ergänzen.

Ausgehen

Kann ein Spieler alle seine restlichen Karten melden, kann er ausgehen und somit das Spiel beenden. In diesem Fall ist es auch nicht nötig, dass eine Karte noch abgeworfen werden muß.
Das Ausgehen kann auch über „Hand“ erfolgen, das heißt ein Spieler meldet alle seine Karten , einschließlich eines vorhandenen Canasta auf einmal, ohne vorher jemals den Stapel genommen zu haben. Das nennt sich auch Handcanasta und wird mit 1000 Punkten extra prämiert.

Abrechnung

Die Siegerpartei berechnet ihre Punkte nach folgendem Schema:

Die Berechnung der Punkte der Gegner geschieht ähnlich, nur dürfen sie keine Punkte für Ausgehen bekommen und wenn sie keine Meldungen gemacht haben, oder keinen Canasta erreicht haben, werden die Punkte für vorhandene rote Dreien subtrahiert anstatt addiert.

Spielgewinner einer Partei ist, wer als erstes 5000 Punkte erreicht hat. Überschreiten beide Parteien während einer Runde diese Marke, gewinnt die Partei , welche die höchste Punktzahl hat.

© 2017 EdenCity AG